Geschichte

Der Name Reich steht nun schon fast 85 Jahre in Leipzig für erfolgreiches Unternehmertum. Gustav Reich hat dafür 1932 den Grundstein gelegt. Dann übernahm Hans Reich 1965, der ebenfalls in der Werkstatt gelernt und gearbeitet hatte, den Betrieb und führte ihn bis 1982.

Andreas Reich, zu diesem Zeitpunkt schon neun Jahre Meister, setzte das Werk seiner Vorfahren fort. Im besonderen Maße engagierte er sich für die Lehrlingsausbildung. Zu DDR-Zeiten war das Unternehmen, das bis heute Lehrlinge ausbildet, Lehrlingsleitbetrieb und danach fungierte er bis 2001 als Lehrlingswart seiner Innung. Für seinen überaus hohen Einsatz auch in weiteren Gremien der Berufsbildung beim Fachverband und Zentralverband, sowie der Handwerkskammer zu Leipzig, verlieh ihm die HWK Leipzig 2013 die Goldene Ehrennadel mit Brillant.  

Da ihr das Familienunternehmen praktisch vorgelebt wurde, gab es kein Zweifel an der Entscheidung von Babett Reich, 2012 ebenfalls in die Fußstapfen ihrer Vorfahren zu treten. Die Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit der alten Handwerkergeneration bedeutet ihr zudem Vorbild und Ideal. Inzwischen bereitet sich Tochter Isabell Reich auf die Übernahme der Firma vor.